1&1, Strato, Wix, Weebly & Jimdo machen es vor: Der einfach zu gestaltende Internetauftritt ohne große Computerkenntnisse. Auf den ersten Blick ist dies ein Segen für Anwender ohne weitreichende Interneterfahrung. Endlich, ohne Programmierkenntnisse die Webseite pflegen. Doch der Schein trügt! Für Privatanwender ist die Webseite aus dem Baukasten eine einfache und kostengünstige Alternative zur professionellen Homepage. In Businesskreisen ist dies jedoch wesentlich interessanter. Selbst die erfolgreiche Heidi Klum nutzt die Website aus der Konserve. „Das ist ja einfach!“ – Ja, ist es! Ohne Probleme erstellt man schnell mehrere Seiten. Auch Einzelunternehmer und kleinere Betriebe greifen derzeit gerne auf die per Drag & Drop zu gestaltende Site zurück. Sehen wir uns einmal die Vorteile des Websitebuilders anhand der Onlinewerbung eines Anbieters etwas genauer an:

Eigenschaften Baukastenhomepage

  1. Man benötigt keine Technischen Kenntnisse. Meine Tests belegen, dass dies richtig ist!
  2. Hunderte professionelle Designs. Doch keines passt so richtig zur Unternehmung.
  3. Kostenloses, sichere Hosting. Bestimmt sicher, doch seit Facebook & Google wissen wir, dass bei „Gratisangeboten“ nicht mit Geld gezahlt wird.
  4. Social Media Tools. Eine wichtige Sache! Je mehr Kommunikationskanäle, um so mehr Kontaktmöglichkeiten für Kunden. An dieser Stelle ein großes Lob. Die Integration von Social Media Portalen ist sehr einfach.
  5. SEO Tools und Statistiken Wer kein SEO Fachmann ist, kann die Tools nicht richtig bedienen . Auch Statistiken müssen richtig ausgewertet werden, damit man Schlussfolgerungen ziehen kann. Beides hat ohne Kenntnisse keinen Wert!
Die o.a. Meinung eines Benutzers ist vermutlich nicht echt, sondern vom Anbieter erzeugt. (That`s Business und leider auch gang und gäbe.)
Top Platzierungen bei Google erzielt man nicht durch eine semiprofessionelle Suchmaschinenoptimierung (SEO). Zudem ist die Webseite alleine nicht ausschlaggebend für eine Topplatzierung in den Suchmaschinen.
Die TV-Werbung zeigt professionelle Designs – Doch die Baukastenvorlagen sind nur Gerüste, die von den Benutzern gefüllt werden müssen. Ohne Kenntnisse in der Bildbearbeitung werden Sie nicht annähernd die optische Qualität wie in den Vorlagen erreichen.
Was passiert eigentlich, wenn Sie mit Ihrem Internetauftritt den Hoster (Webspaceanbieter) wechseln möchten?

 

Nichts!

 

 

Aufgrund der verschiedenen Standards ist ein Wechsel nicht vorgesehen und damit nicht möglich.
Folglich sind Sie an den Anbieter gebunden und dieser kann fröhlich Preise erhöhen und für Zusatzmodule hohe (meist monatliche) Kosten verlangen.

 

 

FAZIT:
Baukastensysteme sind nicht schlecht! Sie sind der einfache Weg zu einem Internetauftritt. Zudem lässt das Content-Management System (CMS) das einfache Verwalten von Texten, Bilder und Seiten zu. Gerade für Start-ups ist dies die beste Möglichkeit, schnell eine Internetpräsenz zu erzeugen. Möchte man jedoch eine erfolgreiche Webseite schaffen, die auch in den Suchmaschinenrankings gegen den Wettbewerb antreten kann, ist das Können eines Onlinemarketingexperten gefragt.

Kontakt

5 + 14 =