Derzeit beschäftigt sich der Baukasten-Webseiten-Anbieter „Jimdo“ mit einem Angriff auf seinen Service.
Problem: Extern verlinkte Domains verweisen nicht mehr auf die Webseiten.
Dieser Service musste nun Sicherheitsgründen geblockt werden.
Das Team von Jimdo arbeitet mit Hochdruck an einer Lösung.

Negativ fällt hier die Kommunikation seitens des Anbieters auf!

Erfahrungsgemäß überprüfen Kunden nicht täglich die Funktion ihrer Webseite.
Meist werden sie von ihren Kunden oder Interessenten auf Funktionsstörungen aufmerksam gemacht.

Will der Betroffene nun das Backend seier Seite erreichen, ist dies nicht möglich, da die gesamte Domain nicht erreichbar ist.

Auf der Betreiberseite „jimdo.com“ wirbt der Anbieter weiter mit der Einfachheit seines Dienstes. Eine heile Welt! Keinerlei Informationen hinsichtlich des Totalausfalles, der bereits schon zwei Tage anhält.

Betroffene wurden bis jetzt noch nicht per E-Mail informiert. (Nach meiner Einschätzung wäre es spätestens nach 24h Ausfallzustand an der Zeit die geschädigten zu informieren und über den Stand der Problemlösung aufzuklären.)

Einzig und allein über Facebook wird das Problem behandelt und Lösungsansätze aufgezeigt (die der Kunde meist nicht selbst umsetzen kann, da das technische Know-How fehlt).

Die schlechte Kommunikation seitens Jimdo verärgert die Kunden und provoziert fast einen Shitstorm auf dem Social Media Kanal.

Eine Eindämmung der Kundenverärgerung wäre in diesem Fall durch mehr Transparenz möglich gewesen.

Im offensichtlichen Krisenfall ist das sprichwörtlich bekannte „Hosenherunterlassen“ der beste Weg den Imageschaden gering zu halten.

Jimdo hätte längst alle betroffenen Kunden über sämtliche Kommunikationskanälen informieren müssen.

Beobachten wir mit Spannung, wie es weiter geht…

*** UPDATE 11:33 ***Hallo liebe Jimdo-Nutzer! :)Da ja einige Leute Probleme haben, bei ihrem Domainanbieter die…

Posted by Jimdo on Dienstag, 10. November 2015

Kontakt

9 + 13 =